Loading...

 Vollkasko bei Motorschaden – Zahlt die KFZ versicherung?

Ein Schaden am Wagen ist schnell entstanden: Schlechtes Wetter, abgebrochene Äste, Vandalismus oder ein kleiner oder größerer Unfall können schnell dazu führen, dass die Vollkaskoversicherung einspringen muss. Viele Autofrager fragen sich jedoch, ob auch bei einem Motorschaden die Vollkasko noch zahlt. Tatsächlich ist das von verschiedenen Faktoren abhängig, weshalb es hier kein klares Ja oder Nein als Antwort geben kann. Es ist daher für Autobesitzer wichtig, sich frühzeitig zu informieren, um nicht alleine auf den möglichen Kosten sitzen zu bleiben. Eine Vollkaskoversicherung ist ein Zusatzschutz und zu unterscheiden von der Kfz-Haftpflichtversicherung. Eine Teilkaskoversicherung schützt bei Probleme wie Glasbruch, Wildschaden oder Brand. Hier muss also jeder Autobesitzer selber entscheiden, wie viel er in seine Versicherung investieren möchte. Natürlich ist eine Vollkaskoversicherung ein großartiger Schutz für das eigene Auto, kostet aber auch entsprechend viel Geld im Monat. Darüber hinaus gibt es auch durchaus Fälle, in denen sogar die Vollkaskoversicherung nicht zahlt und der Fahrzeugbesitzer im Zweifelsfall auf den Kosten für die Reparatur alleine sitzen bleibt.

Die Art des Schadens ist entscheidend

 Bei der Entscheidung, ob die Vollkasko einspringt, ist wichtig, wie der Schaden am Motor überhaupt entstanden ist. Unterschieden wird allgemein zwischen einem Unfall- und einem Betriebsschaden. Nur bei einem Unfallschaden zahlt die Vollkasko auch für den entstandenen Defekt am Wagen. Bei den meisten Versicherungen ist nur dieser Bereich auch wirklich abgedeckt. Sollte der Motorschaden also durch Fremdwirkung verursacht sein, haben Autofahrer gute Chancen, dass die Vollkasko zahlt. Wenn der Motorschaden jedoch einfach nur durch Verschleiß, defekten Bauteilen, zu wenig Öl oder einer aggressiven und ungesunden Fahrweise entstanden sein, stehen die Chancen schlecht. Zusammengefasst bedeutet das also, dass wenn der Motorschaden nicht durch einen Unfall verursacht wurde, die Vollkasko in den meisten Fällen nicht einspringt. Für Autobesitzer gilt daher, dass der Motor gepflegt und schonend gefahren werden sollte, um mögliche Probleme in der Zukunft auszuschließen.

Alternative Möglichkeiten

 Um sich bei hohen Reparaturkosten abzusichern, kann es sich lohnen, eine Reparaturkostenversicherung abzuschließen. Dadurch werden die anfallenden Kosten im Falle eines Motorschadens übernommen. Sollte es also nötig sein, dass der Wagen in die Garage muss, bleiben Autofahrer nicht alleine auf dem Schaden sitzen und können die finanzielle Belastung besser verkraften. Es gilt also, sich beim Abschließen einer Versicherung genau darüber zu informieren, in welchen Fällen Kosten übernommen werden und in welchen nicht. Die Möglichkeiten und Angebote sind zahlreich und es kann nicht schaden, sich hier von Fachpersonal umfassend beraten zu lassen. Sollte jedoch die Versicherung nicht einspringen, ist es durchaus möglich, dass sich die Reparatur eines Autos mit Motorschaden rein wirtschaftlich betrachtet nicht mehr lohnt. Das muss jedoch nicht zwangsläufig heißen, dass der Wagen automatisch wertlos ist.

Defektes Auto vor Ort verkaufenAnkauf von Autos mit Motorschaden

Auch mit Motorschaden kann ein Auto noch interessant für private Käufer oder für Händler sein. Das gilt auch durchaus für Unfallwagen. Jedoch kann es schwierig, zeitaufwendig und kostenintensiv sein, sich eigenständig um den Verkauf eines solchen Fahrzeugs zu kümmern. Bevor also das Auto auf dem Schrottplatz landet, sollte ein Fachmann vorher den Wert des Wagens einschätzen. Viele Händler kaufen solche Autos, besonders dann, wenn sie allgemein noch in einem guten Zustand sind. Dadurch muss sich der Fahrzeughalter um viele Details des Verkaufs nicht mehr kümmern, sondern bekommt schnell und unkompliziert einen guten Preis für sein Auto.

Welche Versicherung für welches Auto?

Welche Art von Versicherung die Beste ist, hängt stark von den Umständen ab. Als Faustregel gilt, dass ein Neuwagen oder ein junges Fahrzeug in der Regel mit einer Vollkaskoversicherung geschützt werden sollte. Ältere Fahrzeuge oder solche, die bereits Verschleißerscheinungen haben, brauchen diesen Versicherungsschutz meist nicht mehr. Es rentiert sich oft aus finanzieller Sicht nicht, für einen solchen Wagen eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Alter des Wagens, der

2019-05-10T11:13:10+00:00