Getriebe Defekt-

Das Getriebe ruckelt – Ursachen & Maßnahmen

Bei regelmäßigem Fahren mit dem eigenen Fahrzeug stellt sich schnell eine Gewöhnung ein. Besondere und somit individuelle Eigenschaften des Autos werden schnell bekannt. Besonderheiten im Schaltvorgang oder die Motorengeräusche in den unterschiedlichen Geschwindigkeitsbereichen schleifen sich schnell im Gedächtnis ein. Das ist auch der Grund, warum jeder Fahrer bei abweichenden Geräuschen hellhörig wird. Auffällig ist auch, wenn das Getriebe vor allem während des Schaltvorgangs ruckelt. Doch wo können hierfür die Begründungen gesucht werden und welche Ausmaße kann das anfängliche Ruckeln des Getriebes annehmen?

 

Probleme mit der Schaltung

Vielen Besitzern, besonders von älteren Fahrzeugmodellen, fällt ein etwas holprigeres Getriebe besonders dann auf, wenn es auf die Wintermonate und somit kältere Temperaturen zugeht. Sofern in diesen Fällen beim Schaltvorgang sowie an der Kupplung alles in Ordnung, muss das Ruckeln nicht gleich einen Totalschaden des Getriebes nach sich ziehen.

Eine mögliche Ursache kann ein Problem mit der Schaltbetätigung sein. Einer oder mehrere Gänge lassen sich nicht mehr oder nur noch schwerfällig einlegen. In diesem Fall sollte unbedingt auch das Schaltgestänge und die Schaltseile kontrolliert werden. Oftmals kann so das Problem behoben und somit ein schwerwiegender Getriebeschaden ausgeschlossen werden.

 

 Kostenlos Online Bewerten

Online Termin Buchen

Bezahlung + Abtransport

Wie viel ist dein Auto Wert? Jetzt Angebot einholen!

Getriebeöl als mögliche Ursache

Ein deutlich banalerer Grund kann in einem zu niedrigen Füllstand des Getriebeöles liegen. Dies kommt durch leichte Undichtigkeiten oder zu seltene Auffüllung des Öles zustande. Dies sorgt im Zweifel für erhöhten Verschleiß. Der aktuelle Füllstand kann manuell gemessen werden und man kann so schon mit einem geringen Aufwand zur Langlebigkeit des Getriebes beitragen. Bevor man hier im Zweifel einen Ölwechsel vornimmt, kann man es mit einem so genannten Additiv, also einem Zusatz versuchen. Für ältere Fahrzeugmodelle empfiehlt sich jedoch ein Getriebeölwechsel. Dies liegt vor allem daran, dass das Öl besonders bei kälteren Temperaturen etwas zähflüssiger wird und somit die Schaltbarkeit negativ beeinflusst. Wichtig ist, die Herstellervorgaben bezüglich des geeigneten Getriebeöls unbedingt zu beachten. Das falsche Öl kann schnell Grund für einen Getriebeschaden werden.

Sofern die aufgeführten Themen nicht der Ursprung des Ruckelns sind, die angegeben Hilfestellungen nicht die versprochene Besserung erzielen, so hilft nur noch eine generelle Überholung des Getriebes. Von einer Überholung des Getriebes spricht man in Abgrenzung zum vollständigen Austausch des Getriebes, wenn lediglich die vorhandenen Teile gereinigt und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Der Kilometerzähler wird in diesem Fall wieder auf Null gesetzt.
Hier sollte vor allem der Zeitwert des Fahrzeuges beachtet werden. Liegt der Austausch des Getriebes zumeist deutlich über dem Zeitwert, so kann eine Überholung aus wirtschaftlichen Aspekten lukrativer sein.

Wichtig ist bei jeglichen Problemen rund um das Getriebe, diese sofort beseitigen zu lassen. Zum einen gehen diese nicht von selbst und zum anderen wird schnell aus einem Geräusch oder einem Ruckeln ein größerer Defekt.

Präventionsmöglichkeiten im täglichen Umgang mit dem Fahrzeug

Zur allgemeinen Vorsorge kann man die Haltbarkeit des Getriebes auch mit seinem Fahrstil beeinflussen. Der Schaltvorgang sollte schonend vorgenommen werden. Dies gilt vor allem für manuelle Schaltgetriebe. Bei einem Gangwechsel sollte das Pedal der Kupplung vollständig durchgedrückt werden, um die Gangschaltung leichtläufig in den gewünschten Gang einlegen zu können. Es sollte nicht zum Einsatz on Kraft kommen. Darüber hinaus hilft auch eine vorrausschauende Fahrweise, die zu deutlich weniger Schaltvorgängen führt und somit das Getriebe ebenfalls schont.
Weiterhin sollte man sich an die empfohlenen Inspektionsintervalle halten. Bei einer Inspektion werden unter anderem Maßnahmen zur Pflege des Getriebes ergriffen. Die Angaben zur Häufigkeit eines Ölwechsels findet man für gewöhnlich im Serviceheft des Fahrzeugs. Wer ein besonderes Augenmerk auf das Getriebe haben möchte, sollte die Werkstatt bitten, den Getriebeölstand und das Getriebe im Allgemeinen zu überprüfen. Oftmals können so kleinere Mängel direkt behoben werden, bevor sie im weiteren Verlauf zu größeren Defekten führen können.

Ohne Papierkram

Verkauf ohne Risiko

Mehr Geld für dein Auto

Wie viel ist dein Auto Wert? Jetzt Angebot einholen!

Rücktritt vom Autokaufvertrag

Rücktritt vom Autokaufvertrag - So funktioniert es Man kennt es. Was sich im Moment des Kaufabschlusses noch als eine gute Entscheidung gezeigt hat, stellt sich in der Folge als weniger [...]

Die Restwertbörse für Unfallfahrzeuge

Die Restwertbörse für Unfallfahrzeuge - Alles Wissenswerte Ob durch eigenes Verschulden oder durch fremde Einwirkung – ein Unfall ist für einen jeden Autofahrer ein Vorfall, der gerne ausbleiben darf. Leider [...]