Loading...

Dieselpartikelfilter verstopft – Ursachen und Lösungen

Der Dieselpartikelfilter ist ein wichtiger Bestandteil jedes Autos. Er filtert schädliche Stoffe, wie Feinstaub oder Rußpartikel, die dadurch nicht der Umwelt zur Last fallen. Allgemein gibt es zwei verschiedene Arten von Dieselpartikelfiltern auf dem Markt. Besonders bei einem Neuwagen wird meist ein so genanntes „geschlossenes“ Partikelfiltersystem eingebaut. Ältere Modelle, die nachgerüstet werden, bekommen ein „offenes“ Partikelfiltersystem. Das bedeutet, dass das Abgas nicht erst durch einen Filter transportiert wird. Ein Dieselpartikelfilter reinigt sich praktisch von selbst und sie kommen meistens bis zur Verschrottung des Wagens ohne Reparaturen aus. In manchen Situationen kann der Filter aber dennoch verstopfen. Schnelles Handeln ist gefragt, damit kein größerer Schaden entsteht.

 

 

Verstopfte Filter ganz einfach erkennen

Um einen verstopften Dieselpartikelfilter zu reparieren, müssen die Symptome frühzeitig erkannt werden. Oftmals fällt der Defekt bereits während der Fahrt auf, da die Motorleistung teils erheblich sinkt. Der Wagen verbraucht im Schnitt auch deutlich mehr Sprit und beschleunigt sehr viel langsamer. Wenn der Dieselpartikelfilter verstopft ist, kann schnell ein Motorschaden die Folge sein. Sobald die Motorkontrollleuchte blinkt, ist es meistens schon zu spät. In so einem Fall muss das Auto schnell in eine Werkstatt gebracht werden, um nicht plötzlich mitten auf der Straße mit Motorproblemen kämpfen zu müssen. Je früher der Defekt erkannt wird, desto kostengünstiger und schneller ist natürlich auch die Reparatur.

 

 

Ursachen für einen verstopften Filter

Jeder Filter durchläuft eine Regeneration. Das bedeutet, dass die Rußpartikel, welche durch das Fahren des Autos entstehen, im Filter abgebrannt werden. Am Ende entsteht eine Art Asche, die im Inneren des Dieselpartikelfilters zurückbleibt. Da erst ein bestimmter Schwellenwert erreicht werden muss, um die Regeneration einzuleiten, kann es passieren, dass die Rußpartikel bzw. die Asche Teile des Filters verstopfen. Problematisch sind hier besonderes häufige Kurzstreckenfahrten, bei denen nicht die notwendige Betriebstemperatur zum Start der Regeneration erreicht wird. Eine einfache Lösung für dieses Problem ist es, das Auto regelmäßig für längere Fahrten zu nutzen, damit sich der Filter regenerieren kann. Ein größeres Problem sind mechanische Fehler, z.B. durch ein defektes Bauteil. In so einem Fall verstopft der Filter schlagartig und ohne große Vorwarnung. Das ist besonders tückisch, wenn der Motor während der Fahrt an Leistung einbüßt. Das Auto sollte dann sofort zum Stehen gebracht und mit einem Abschleppdienst in eine Werkstatt gefahren werden, um den Defekt zu finden und zu beheben.

Austausch, Neukauf oder Reinigung?

 

Je nach Schwere des entstandenen Schadens gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Auto wieder fahrtüchtig zu bekommen. Solange der Filter an Sich nicht beschädigt wurde, ist es möglich, ihn reinigen zu lassen. Viele Firmen haben sich auf die Reinigung von Abgassystemen spezialisiert und können den Dieselpartikelfilter vergleichsweise kostengünstig reparieren. Diese Arbeit sollte aber unbedingt durch Fachpersonal erfolgen, da die sensible Mechanik durch einen Fehlgriff oder eine unvorsichtige Bewegung schnell beschädigt werden kann. Sollte der Filter bereits zu stark verschmutzt oder beschädigt sein, kann er in manchen Fällen gegen einen gebrauchten Filter ausgetauscht werden. Diese werden natürlich gereinigt und vor dem Verkauf geprüft. Ein neuer Dieselpartikelfilter kann mehrere Tausend Euro kosten. Je nach Fahrzeugmodel kann es mitunter schwierig sein, ein Austauschmodel zu bekommen. Lassen Sie sich vorab eine kostenlose Fahrzeugbewertung Ihres defekten Autos von homecar24.de zukommen.

2019-05-03T09:58:25+00:00