Abgase – Farben richtig deuten

Jeder kennt es. Das Auto dampft aus dem Auspuff. Genau dafür ist der Auspuff als Leitung der Abgase von dem entsprechenden Verbrennungsmotor auch gedacht. Das Gemisch aus wahlweise Kraftstoff und Luft, wie bei herkömmlichen Viertakt-Benzinmotoren, oder Kraftstoff, Luft und zusätzlich Öl, wie bei Zweitakt-Motoren, erzeugt durch die Verbrennung im Motorenraum Abgase, die über den Auspuff am Heck des Autos entweichen. Während der Rauch eines Viertakt-Motors unter normalen Umständen kaum sichtbar ist, sorgt das Öl im Zweitakt-Motor für einen leichten Blaustich. Dies kennt man beispielsweise von Motorrädern oder Mofas.

Was sagt die Farbe des Rauchs über mein Auto? Weiße Verfärbung

Im Allgemeinen ist der Qualm besonders bei kälteren Temperaturen in der feuchten Jahreszeit deutlicher sichtbar. Die weiße Färbung des Rauchs verdankt dieser den Wassermolekülen aus der Luft oder Kondenswasser, welches sich im Motorenraum abgelagert hat. Dies ist eindeutig noch kein Warnsignal. Zu beachten ist der dickere, weiße Rauch erst dann, wenn er selbst an warmen und trockenen Tagen auftritt, nachdem das Auto bereits warm gefahren ist. Dies deutet auf Wasserverunreinigung im Auspuff oder Motorraum hin.
Während die Verunreinigung des Auspuffrohres weniger bedrohlich ist, sollte man den Motorraum einer gründlichen Prüfung unterziehen.

 

 Kostenlos Online Bewerten

Online Termin Buchen

Bezahlung + Abtransport

Wie viel ist dein Auto Wert? Jetzt Angebot einholen!

Wasser im Motorraum – Wie kann es dazu kommen?

Es gibt weithin nur eine Möglichkeit, wie Wasser in den Motorenraum eines warmen Motors eindringen kann: Über das Kühlsystem in Form von Kühlflüssigkeit. Diese Mischung aus Frostschutzmittel und Wasser sorgt für die Minderung des Motors. Die Schnittstelle zu den Brennräumen im Motor ist die Zylinderkopfdichtung. Eine weiße Rauchentwicklung am Auspuff kann somit ein Zeichen für eine durchgebrannte Zylinderkopfdichtung sein.

Überprüfen kann man dies, indem man zunächst eine Druckprüfung am Wasserschlauch vornimmt. Darüber hinaus sollte man, nachdem sich der Motor abgekühlt hat, den Deckel des Kühlers vorsichtig öffnen, um Kühlmittel nachzufüllen. Der heiße Motor birgt Verbrennungsgefahr. Darüber hinaus steht der Kühlbehälter unter Druck. Man sollte daher nie an einem noch heißen Motor arbeiten! Lässt man nun den Motor bei geöffnetem Kühler wieder laufen, kann man sehen, wie sich das Wasser bei laufendem Motor verhält.

Bläuliche Verfärbung

Wie eingangs beschrieben ist es bei Mofas und ähnlichen Zweitakt-Motoren vollkommen unbedenklich, wenn der Dampf aus dem Auspuff mit einer bläulichen Verfärbung ausströmt. Dies gilt jedoch nicht für Viertakt-Motoren. Der blaue Dampf ist hier ein Indiz für den Kontakt mit Öl. Eine wenig problematische Ursache kann ein zu hoher Ölstand sein. Das Öl gelangt durch die Überfüllung des Behälters in den Brennraum und sorgt so für den verfärbten Rauch. Eine Messung des Ölstands gibt darüber Aufschluss. Aber Achtung: Die Messung des Ölstands sollte in kaltem Zustand des Fahrzeugs vorgenommen werden, da die entsprechenden Ölstäbe auf diese Art der Messung geeicht sind. Ein Ölwechsel gemäß Vorschrift des Herstellers löst das Problem schnellstmöglich. Der Ölstand kann nun exakt vorgenommen werden und die blaue Färbung des Abgases sollte behoben sein.

Leider kann der blaue Rauch auch Indikator für defekte Motorteile sein. Beschädigte Kolbenringe, lädierte Zylinderkopfdichtungen oder eine kaputte Ventilschaftdichtung können ebenfalls der Hintergrund sein. Während man die Zylinderkopfdichtung durch eine Sichtprüfung des Öldeckels prüfen kann (Öl lagert sich dort bei defekter Dichtung als braunweißer Schaum ab) sollte man die Prüfung und Reparatur defekter Kolbenringe oder Ventilschaftdichtungen eher der Fachwerkstatt überlassen.

Ohne Papierkram

Verkauf ohne Risiko

Mehr Geld für dein Auto

Wie viel ist dein Auto Wert? Jetzt Angebot einholen!
Schwarz gefärbter Abgasdampf

Eine dritte mögliche Verfärbung ist schwarz gefärbter Abgasdampf. Dies ist immer ein Anhaltspunkt für eine zu fette Verbrennung. Der Kraftstoff, sei es Diesel oder Benzin, kann von dem Gemisch im Motorenraum nicht mehr entsprechend verarbeitet werden. Kohlenwasserstoffe werden als „Ruß“ über den Auspuff aus dem Fahrzeug geleitet und sorgen so für eine dunkle Verfärbung des Dampfes. Die Ursachen können hier divers sein. Sowohl die Lambda-Sonde als auch defekte Zündkerzen sind häufige Beweggründe. In jedem Falle sollte eine Fachwerkstatt aufgesucht werden, um den Auslöser für das verfärbte Abgas zu ermitteln.

Getriebe ruckelt

Das Getriebe ruckelt - Ursachen & Maßnahmen Bei regelmäßigem Fahren mit dem eigenen Fahrzeug stellt sich schnell eine Gewöhnung ein. Besondere und somit individuelle Eigenschaften des Autos werden schnell bekannt. [...]

Motorkontrollleuchte leuchtet

Montorkontrolleuchte leuchtet - Das hat es zu bedeuten Das Cockpit eines jeden Autos wird immer vielfältiger und beinhaltet zunehmend mehr Informationssysteme und Bedienmöglichkeiten für den Fahrer. Neben doch einigen Features [...]

Zylinder hat keine Kompression

Zylinder hat keine Kompression - Das hat es zu bedeuten An jedem Auto treten nach geraumer Zeit und einer entsprechenden Anzahl gefahrener Kilometer Verschleiße an der einen oder anderen Stelle [...]